Der „dritte Weg“ als Ausweg

•Februar 17, 2014 • Schreibe einen Kommentar

Seit September 2013 organisieren sich süddeutsche Neonazis in der neuen Partei „Der Dritte Weg“. Für den Fall eines (eventuellen) Verbots des neonazistischen Netzwerks „Freies Netz Süd“ gäbe es damit eine neue Perspektive.

 

den ganzen artikel gibt es bei aida:

theorie & party !

•Februar 17, 2014 • Schreibe einen Kommentar

dresden 2010/2011

•Oktober 24, 2011 • Schreibe einen Kommentar

 

Rechte und Gewalt

•März 4, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Das Landgericht Nürnberg hat am Mittwoch, 2. März 2011, einen führenden Aktivisten des neonazistischen Kameradschafts-Dachverbands „Freies Netz Süd“ (FNS) aus Fürth wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung zu einer Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilt. Der frühere NPD-Funktionär Peter Rausch hatte im April 2010 einen jungen Antifaschisten so brutal angegriffen, dass dieser einen Herzstillstand erlitt und bleibende Schäden davontragen wird. Der Vorfall zeigt: rechte Aufrufe zur Gewalt und neonazistische Attacken stellen in Bayern eine ständige Bedrohung da.

Den ganzen Artikel über rechte Gewalt gibt es unter:

Antifaschistischer Erfolg in Sulzbach-Rosenberg

•Dezember 8, 2010 • Schreibe einen Kommentar

Mehreren hundert Antifaschist_innen aus Sulzbach-Rosenberg ist es am Samstag, 27. November gelungen, einen kurzfristig angemeldeten Neonaziaufmarsch des „Freien Netz Süd“ schon am vorgesehenen Startpunkt erfolgreich zu blockieren. Die Neonazis brachen daraufhin aus ihrem bereits formierten Aufzug aus und zogen einige Stunden lang randalierend durch die oberpfälzische Kleinstadt.



Der ganze Artikel ist zu finden unter 

Linksaktivisten gehen am Samstag gegen Wikinger-Versand auf die Straße

•Dezember 8, 2010 • Schreibe einen Kommentar

http://www.idowa.de/aktuell/container/container/con/806090.html
Geiselhöring. (lui) Am Samstag, 11. Dezember, wird in Geiselhöring eine Demonstration der linken Antifa gegen den in der rechten Szene bekannten Wikinger-Versandhandel stattfinden. Vor dem Hintergrund des geplanten Aufmarsches stellt das Aktionsbündnis „Geiselhöring bleibt bunt“ eine Gegenaktion auf die Beine. Aktueller Anlass der Demonstration ist ein Sonderverkauf, der an diesem Tag in den Räumen des einschlägigen Versands im Zentrum der Stadt durchgeführt wird.

Ein kurzer Kommentar zum Artikel: DIE Antifa ist links, das ist mal wieder Qualitätsjournalismus 1. Grades.
Unabhängig davon ist es einmal mehr fragwürdig wie sinnvoll es ist eine Demo in Geiselhöring zu machen?!

Stadtreinigung Dingolfing

•November 30, 2010 • Schreibe einen Kommentar

Keine 2 Wochen alt, Neonazi-Schmiererei in Dingolfing: